Schriftgröße:
15.01.2018, 17.30 Uhr

Puppengottesdienst 2017 : Weihnachtsmann mit eigenem Blog

Als die Kirche 2003 umgebaut wurde hatten die Väter und Mütter des Umbaus im Blick, dass auch das Gebäude zu einer lebendigen und offenen Gemeinde beitragen sollte. Wir hören häufig, dass unsere Kirche einen sehr einladenden Eindruck macht und auch bei uns, die wir uns häufig dort aufhalten, lässt dieser Eindruck auch nach 14 Jahren kein bisschen nach. Ein Gottesdienst, bei dem mir das immer wieder besonders auffällt, ist der sogenannte „Puppengottesdienst“: Schon lange vor Beginn geht es hoch her. Da wird gelacht und erzählt, viel umarmt und „Fröhliche Weihnachten“ gewünscht. Die Kinder hält es nicht lange auf ihren Stühlen und so ist der Mittelgang mit kleinen Gottesdienstbesuchern schnell überfüllt, die sich auf dem Boden sitzend die besten Plätze sichern.

Dabei folgt auch der Puppengottesdienst einer fast normalen Liturgie: Glaubensbekenntnis, Gebet Evangelium und Segen ist alles vorhanden, nur in einer sehr lebhaften und kindgerechten Form, die den Kindern, die die KiTa Dariusstraße oder unseren Kindergottesdienst besuchen bereits bekannt ist. Alle anderen Kinder finden da sehr schnell rein. Dann dürfen die Kinder von ihrem Weihnachtsfest erzählen und was es zu essen gab und welche Geschenke sie bekommen haben.

Der Höhepunkt ist aber immer das Puppentheaterstück, welches das Team rund um Pfarrer Graf aufführt: In diesem Jahr ist dem recht modernen Weihnachtsmann (mit Twitter-Account und eigenem Blog) ein Fehler unterlaufen und er hat einen kleinen Tannenbaum vergessen als Weihnachtsbaum zu nominieren. Dieser ist hierüber untröstlich. Mit Hilfe einiger skurriler Helfer, wie z.B. einem Waldgnom und einiger irritierender Weise lebendigen und charakterlich sehr unterschiedlicher Weihnachstbaumuntensilien kommt natürlich alles wieder in Ordnung.

Beim Aufräumen finden wir noch 2 Schnuller auf dem Boden und ich stelle mir vor, wie diese den Kindern vielleicht aus den vor Staunen offenen Mündern gefallen sind und schnell vergessen waren.

„Sollen wir nächstes Jahr wiederkommen?“, fragt Pfarrer Graf am Ende die Kinder in der Kirche. Na, raten Sie mal, was die gerufen haben….

Silke Hörstgen

Oktober - 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31  

Termin Refrath 09.12.2019, 15:00 Uhr
Senioren am Vürfels

Termin Herkenrath 11.12.2019, 14:30 Uhr
Ökum. Seniorenclub

Termin Bensberg 11.12.2019, 14:30 Uhr
Altenklub Bensberg

Termin Kippekausen 11.12.2019, 15:00 Uhr
Seniorenclub Kippekausen

Termin Bensberg 11.12.2019, 19:30 Uhr
Meditation